Ein echtes Proteindepot: Falafel

Die Geschichte der proteinreichen, vegan freundlichen Falafel reicht bis in die Pharaonenzeit zurück. Falafel ist zu einem der Straßenessen geworden, die weltweit Fleisch ersetzen, und hat die Grenzen des Nahen Ostens überschritten. Sie werden in der Regel mit Salaten, eingelegtem Gemüse, Tahini und scharfen Soßen serviert. Falafel, das traditionelle Gericht Ägyptens und des Nahen Ostens, hat sich einen Platz auf den Gaumen der Welt erobert. Sie können Falafel als eigenständige Vorspeise genießen oder als Appetitanreger auf großen Tafeln servieren. Das Wort Falafel stammt von “falafil”, der Pluralform von “filfil”, was auf Arabisch Pfeffer bedeutet. Dieses Wort hat sich in vielen anderen Kulturen verbreitet und wurde im Sinne von “kleinen runden Bällchen” verwendet. Als arabisches Wort für dieses Gericht anerkannt, wurde “falafil” nach 1941 auch im Englischen verwendet. In Ägypten heißt Falafel “taʿamiya”, was so viel wie “kleine leckere Sache” bedeutet. Die allgemein akzeptierte Theorie über die Entstehung von Falafel reicht 4.000 Jahre zurück. Es war ein Gericht, das die Kopten, die ägyptischen Christen, während der Fastenzeit anstelle von Fleisch verzehrten. Die Fastenzeit dauert etwa 6 Wochen, und da es in der Antike verboten war, während der Fastenzeit Produkte wie Fleisch, Eier und Fisch zu verzehren, wurde es obligatorisch, eine Mahlzeit zu finden, die das Fleisch ersetzt. Dieser Brauch wird während der Fastenzeit, einem religiösen Fest, praktiziert, da man glaubt, dass die Menschheit ursprünglich vegetarisch war. Nach der Entwicklung von Falafel wurde die Verbreitung des Gerichts in andere Regionen einfacher, da Alexandria eine Hafenstadt war. So ersetzte die Kichererbse die Favabohne bei der Herstellung von Falafel, die in den östlichen Mittelmeerraum gelangte. Falafel ist nicht nur ein traditionelles Gericht, sondern auch ein wichtiges veganes Lebensmittel. Da sie sehr eiweißreich und fettarm sind, stehen sie oft auf dem Speiseplan von Diätetikern. Falafel, die im Nahen Osten als Straßenessen und Vorspeise verzehrt werden, gehören zu den Iftar-Mahlzeiten im Ramadan. In Ägypten stellen die Kopten Falafel während der religiösen Feiertage immer noch in großen Mengen her. Falafel gilt als eines der Nationalgerichte Palästinas, Ägyptens und Israels und führt manchmal zu Kontroversen zwischen diesen Ländern. Obwohl Falafel, das in der israelischen Küche eine ikonische Rolle spielt, im Grunde kein jüdisches Gericht ist, wird es häufig von mizrachischen Juden gegessen. Der Grund dafür ist, dass Falafel ein pflanzliches Lebensmittel ist und gut zu den strengen Speisegesetzen der Juden passt. Falafel wird aus Kichererbsen oder Favabohnen hergestellt, in manchen Fällen wird auch eine Mischung aus beiden verwendet. Die Version aus Kichererbsen ist in Ländern des Nahen Ostens wie Syrien, Libanon, Jordanien, Israel und Palästina gebräuchlicher, während sie in Ägypten nur aus Favabohnen hergestellt wird.
Whatsapp
Çiğköftem
Merhaba 👋
Size nasıl yardımcı olabilirim?